Volleyball in Salzhemmendorf
Jugend- und Damenvolleyball im SV Blau-Weiß Hemmendorf-Salzhemmendorf

 

U16

Unsere U16-Mädchen starten in der Saison 2019/20 in der Jugend-Bezirksliga Süd (Weserbergland/ Hildesheim) und bei den Jugendmeisterschaften des Nordwestdeutschen Volleyballverbandes.

Meisterschaftskader


Erweiterter Kader

Name

Vorname

Trikotnummer

Bremer

Janneke

2

Glomb

Luisa

8

Hahne

Sophie

9

Klein

Carolin

5

Knauer

Merle

6

Mügge

Maja

10

Pauleßen

Emilia

3

Pereira

Janina

12

Ziegenmeyer

Finja

4

Hillmer

Amy


Hübner

Laura


Vukovic

Jule


Wiechert

Emily





Dehmann

Anna

TR

Müller

Marius

CO


Heimspieltermine - U16

  •  29.09.2019 (ab 11 Uhr): 1. Spieltag U16 Liga
  •  10.11.2019 (ab 11 Uhr): Südbezirksmeisterschaften (mit U12 und U20)


 


Berichte zum Saisonverlauf 2019/20:









Berichte zum Saisonverlauf 2018/19:


Nordwestdeutsche Meisterschaften am 06.03.2019

U14 erreicht Platz 6 bei den Nordwestdeutschen Meisterschaften

Es waren zwei grundverschiedene Tage, die unsere Mädchen bei den Nordwestdeutschen Meisterschaften der U14 in Lathen erlebten. Am Samstag stand uns direkt im ersten Gruppenspiel mit dem TV Schledehausen der Meister des Bezirks Weser-Ems gegenüber. Durch eine überragende Abwehrleistung konnten wir das Team im Tiebreak völlig überraschend schlagen. Das zweite Gruppenspiel gegen den SSV Südwinsen gestaltete sich deutlich einfacher, sodass wir hier 2:0 gewinnen konnten. Damit zogen wir souverän als Gruppensieger in die Zwischenrunde ein, welche noch am Samstag mit einem Spiel gegen die Mädchen von SCU Emlichheim startete. Auch hier blieben wir in den entscheidenden Momenten ruhig und stellten die Annahme der Gegnerinnen immer wieder mit druckvollen Aufschlägen vor schwere Aufgaben. Im Tiebreak entwickelte sich ein Krimi, an dessen Ende wir auch den dritten Sieg des Tages feiern durften. Am Sonntagmorgen konnten wir im zweiten Spiel der Zwischenrunde den SC Spelle-Venhaus deutlich bezwingen. Die Vorzeichen für den Rest des Turniers standen also eigentlich gut, aber was dann kam, war so nicht zu erwarten. Im letzten Spiel der Zwischenrunde stand uns mit Raspo Lathen der Ausrichter gegenüber. Durch eine extrem unglückliche Gruppenkonstellation mussten wir hier trotz zweier Siege in den vorherigen Spielen unbedingt einen Satz gewinnen, um in das Halbfinale einzuziehen. Die Fans von Raspo verwandelten die Halle durch ihr lautstarkes Anfeuern in einen wahren Hexenkessel, aber auch unsere mitgereisten Fans und Eltern hielten klasse dagegen. Diesem Druck waren unsere Mädchen nicht gewachsen: Wie gelähmt ergaben wir uns den kurzen Diagonalbällen der flinken Lathener Mädchen und waren so immer einen Schritt zu spät in der Abwehr. Das Spiel ging 0:2 verloren und die Enttäuschung bei Spielerinnen und Trainern natürlich riesig. So nah dran, sogar um den Titel mitzuspielen und dann doch nur Gruppendritter der Zwischenrunde. 

Nur allzu verständlich, dass die Mädchen im Spiel um Platz 5 gegen SV Union Lohne nicht mehr genug Motivation und Kraft aufbringen konnten, um das Spiel zu gewinnen. Ein sechster Platz ist ein gutes Ergebnis. Das aber mag niemand so recht glauben, denn es wäre so viel mehr drin gewesen. Dass wir das spielerische Potenzial für etwas ganz Großes hatten, beweist alleine, dass wir gegen den späteren Vizemeister (Schledehausen) und Drittplatzierten (Emlichheim) im Turnierverlauf Siege einfahren konnten. Doch ein Turnier besteht eben nicht nur aus zwei Spielen und im entscheidenden Spiel hat unsere mentale Stärke leider nicht ausgereicht.

Wir gratulieren unseren befreundeten Spielerinnen von der SVG Lüneburg zum Meistertitel sowie dem Vizemeister, SV Schledehausen, die den Verband bei den Deutschen Meisterschaften der U14 vertreten werden. Ein herzlicher Dank geht auch an den SV Raspo Lathen für die hervorragende Ausrichtung des Turniers, bei dem wir uns rundum wohl und willkommen gefühlt haben.

Eure U14 und Trainer


Bezirksmeisterschaften am 27.01.2019

Qualifikation für die Nordwestdeutschen Meisterschaften geschafft! 

U14 wird Vizemeister im Bezirk Hannover

Am vergangenen Sonntag (27.01.2019) fanden die Bezirksmeisterschaften der Altersklasse U14 in Altwarmbüchen statt. Nachdem unsere U14er bereits den Titel bei den Südbezirksmeisterschaften ihrer Altersklasse gewannen, waren die Erwartungen für die Bezirksmeisterschaften groß. Die Qualifikation für die Nordwestdeutschen Meisterschaften im März in Lathen war das Ziel und unsere Mädchen dementsprechend in Höchstform. Nachdem in den letzten Monaten schwerpunktmäßig am Stemmschritt und Angriffsschlag gearbeitet wurde, sollte dieses in den Spielen unbedingt umgesetzt werden. Dass unsere Mädels im Training einen riesen Fortschritt gemacht haben und neben taktisch klugen Spielzügen auch ihre Abwehrleistung verbessern konnten, zeigte sich schnell. So waren alle Gruppengegner deutlich unterlegen. Die blau-weißen Mädels gewannen die Gruppenphase deutlich gegen Gegner bekannter Vereine wie die SF Aligse, den TSV Rethen und den TC Hameln. Auch im Überkreuzspiel gegen den TuS Altwarmbüchen dominierten sie und spielten sich mit 2:0 Sätzen ins Finale. Stolz können wir vermerken, dass unsere Gegner bei allen Spielen bis zum Finale im einstelligen Punktebereich gegen uns geblieben sind. Im Finale gegen unsere altbekannten Gegner vom MTV Bad Pyrmont mussten wir uns leider geschlagen geben. Es waren schöne Spielzüge auf hohem Niveau. Auch haben die Mädels oft versucht mit Stemmschritten und Angriffsschlägen zu punkten. Allerdings haben die Spielerinnen aus Bad Pyrmont an diesem Tag stärkere Nerven bewiesen, sodass sie das Spiel gewannen und den Pokal nach Bad Pyrmont entführten. Wir gratulieren zu diesem Sieg und freuen uns immer wieder auf diese knappen Begegnungen auf Augenhöhe!

Trotz dieser knappen Niederlager gibt es für uns viel zum Jubeln, denn im März zeigen wir auf den Nordwestdeutschen Meisterschaften in Lathen unser Bestes. Hierfür trainieren wir fleißig weiter, um den Gegnern dort die Bälle um die Ohren zu hauen.

Wir freuen uns auf dieses tolle Erlebnis und gucken, was bei der starken Konkurrenz vor allem aus dem Bezirk Weser-Ems, alles zu holen ist.

Eure U14 Vizemeisterinnen:

Janina, Janneke, Merle, Finja, Amy, Emilia, Caro



Südbezirks-Meisterschaften am 18.11.2018

Auf ganzer Linie überzeugt!

Weibliche Volleyballjugend gewinnt die Südbezirksmeisterschaften U14

Am 18.11.2018 machten sich die sieben jüngsten Volleyballerinnen des SV Blau-Weiß Salzhemmendorf mit ihren zwei Trainern Anna Dehmann und Marius Müller auf den Weg zu den Südbezirksmeisterschaften nach Bad Pyrmont. Die heutigen Gegnermannschaften waren ihnen dabei sehr gut bekannt: Sowohl gegen die Spielerinnen des TC Hameln, als auch gegen die Mädels vom MTV Bad Pyrmont wurden an den regulären Jugendspieltagen des Öfteren spannende Spiele gemacht. Dennoch war von Anfang an klar: Das Spiel gegen die MTVlerinnen ist entscheidend! Ebenso klar war für alle Blau-Weißen das Tagesziel: Wir wollen den Pokal der SBM holen! Hierfür haben wir besonders in den letzten zwei Wochen intensiv trainiert und neben Technikverfeinerungen im Angriff und Aufschlag, vor allem taktisches Spielverhalten erprobt. Die Gegnerinnen sollten durch ‚clevere‘ Bälle geschickt ausgespielt werden und durch mutige Angriffe unter Abwehrdruck gesetzt werden. Im ersten Spiel des Tages gegen den TC Hameln kamen die Spielerinnen von Blau-Weiß nach einer kurzen anfänglichen Findungsphase gut ins Spiel und präsentierten sich von Punkt zu Punkt immer mutiger in ihren Aktionen. So gewannen sie das Spiel deutlich mit 2:0 Sätzen. Im zweiten Spiel sollte daran angeknüpft werden, doch leider ergaben sich leichte Startschwierigkeiten. Zwei Netzroller der Bad Pyrmonterinnen, ließen die Blau-Weißen zum Satzbeginn zurückliegen. Doch der kleine Rückstand konnte schnell mehr als aufgeholt werden: Die jungen Volleyballerinnen begannen, zur großen Freude des Trainerteams, die geübten Pässe und Angriffe umzusetzen und durch technisch saubere und taktisch kluge Bälle den ersten Satz zu gewinnen. Im zweiten Satz wurden die Spielerinnen von Blau-Weiß immer mutiger und stärker, sodass sie die MTVlerinnen mit einem Endergebnis von 25:8 und insgesamt 2:0 Sätzen ausspielten. Insgesamt führte das Duell auf dem Kleinfeld zu langen Ballwechseln und für die Zuschauer schön anzusehenden Spielzügen. Die Spielerinnen beider Teams kämpften um jeden Ball und schenkten sich nichts. 

Die jungen Volleyballerinnen von Blau-Weiß Salzhemmendorf und ihre beiden Trainer freuen sich riesig über den Sieg und die damit verbundene Qualifikation zur Bezirksmeisterschaft. In den nächsten Trainingswochen wird an der heutigen Leistung angeknüpft und die Techniken weiter ausgebaut, um auch bei der Bezirksmeisterschaft im Januar 2019 die Gegner unter Druck zu setzen. Das Ziel: Die Titelverteidigung bei der BM. 

Wir gratulieren auch dem MTV Bad Pyrmont (Platz 2) und dem TC Hameln (Platz 3) zur Qualifikation für die Bezirksmeisterschaft. Wenngleich der Meisterschaftstag durch die geringe Anzahl an Mannschaftsmeldungen in der Altersklasse U14 schnell zu Ende ging, waren es spannende Spiele und tolle Leistungen alle Teilnehmerinnen.

Auch bedanken wir uns bei Merle, die leider aufgrund einer Knieverletzung nicht mitspielen konnte, uns aber von der Bank aus lautstark anfeuerte.



Spieltag 1 am 23.09.2018

U 14-Mädchen starten mit viel Motivation und lupenreiner Bilanz

So kann man mal in eine Saison einsteigen! Zum Auftakt der Jugend-Bezirksliga-Süd konnten unsere Mädchen in der heimischen Halle jedes ihrer vier Spiele gewinnen - und das ohne einen einzigen Satz zu verlieren. Durchsetzten konnten sie sich dabei am ersten Spieltag gegen TSV Hamelspringe, MTV Bad Pyrmont II sowie die Jungen- und Mädchenmannschaft des TC Hameln.





Saison 2017/18:




Blau-Weiß Volleyballerinnen (U13) unter den fünf besten Teams Niedersachsens und Bremens!

(März 2018)

Am vergangenen Wochenende machten sich unsere jüngsten Volleyballerinnen auf den Weg ins 260 km entfernte Lathen. Motiviert und voller Energie freuten sie sich auf die Nordwestdeutschen Meisterschaften in ihrer Altersklasse U13. Obwohl allein die Qualifikation zu den Meisterschaften bereits ein toller Erfolg war, wollten wir einen der vorderen Plätze erreichen. Die Ausgangslage dafür war gut, konnten wir doch einige Wochen zuvor den Bezirksmeistertitel der Region Hannover holen und somit bei der Gruppenverteilung für die NWDM als Gruppenkopf gesetzt werden. Allerdings waren wir krankheitsbedingt leicht unterbesetzt, denn Merle und Mimi mussten leider mit Fieber Zuhause bleiben. Trotzdem sind die anderen Mannschaften nicht zu unterschätzen, denn dies sind hauptsächlich Teams von Vereinen, die sich im Volleyball bereits einen Namen gemacht haben. Außerdem ist klar, dass Vereine aus der Region Weser-Ems, wie dem SCU Emlichheim, bekannt für ihre Stärke und Spielergröße sind ;). Unsere Mädchen hatten also nichts zu verlieren und konnten zeigen, dass auch kleine Vereine guten Volleyball spielen können. Immerhin wurden die anderen Vereine bei der Begrüßung schon einmal aufgeklärt, wo Salzhemmendorf denn eigentlich liegt. 

Zu Beginn des Turniers waren unsere Mädchen in einer Gruppe mit dem SV Union Lohne und dem TV Jahn Wolfsburg. Obwohl die Spielerinnen aus Lohne unseren Mädchen körperlich weitaus überlegen waren, spielten sie taktisch kluge Bälle und kämpften um jeden Ball. So gelang es uns, trotz klarem Größenunterschied, dafür aber mit toller spielerischer Leistung am Ende 1:1 gegen Lohne zu spielen. Im zweiten Spiel wäre gegen den TV Jahn Wolfsburg eindeutig mehr für uns drin gewesen, doch viele kleine Eigenfehler besonders im ersten Satz führten dazu, dass Wolfsburg gegen uns mehr Punkte als gegen die Lohnerinnen erzielen konnten. Somit gewannen wir das Spiel gegen Wolfsburg zwar mit einem eindeutigen 25:13 und 25:14, verpassten aber um insgesamt zwei Ballpunkte leider den Gruppensieg. Als Gruppenzweiter war klar, das Überkreuzspiel wird nicht einfach, denn die anderen Gruppen sind keinesfalls einfache Gegner. So kam es leider wie sooft und wir trafen auf unseren altbekannten Lieblingsgegner aus der eigenen Region: den MTV Bad Pyrmont. Doch weder Trainer noch Spieler waren begeistert, so früh im Turnier auf einen Verein der eigenen Region zu treffen. Das Spiel verlief wie zuvor bereits erwartet: Spannend und knapp. Es ereignete sich ein kleiner Krimi. Im ersten Satz ließen wir den Bad Pyrmonterinnen keine Chance ins Spiel zu finden und gewannen mit lauter Unterstützung der Eltern und Manon von der Tribüne den Satz deutlich mit 15:25. Leider konnten unsere Mädchen im zweiten Satz nicht ihr Spiel durchziehen und man merkte deutlich, dass die Nervosität stieg. Wir machten viele Eigenfehler und die Konzentration ließ deutlich nach. So verkauften wir uns weit unter Wert und vergaben den Satz mit 7:25 an den MTV. Alles vergessen und so spielen, wie im ersten Satz, war die Ansage der Trainer. Dies machten unsere Mädchen auch und kämpften, ebenso wie die Bad Pyrmonterinnen um jeden Ball. Lange Ballwechsel und taktisch schlaue Bälle wurden gespielt. Als es dann 13:8 für uns stand, haben wir uns innerlich schon gefreut. Doch schnell wurde klar, die Drucksituation schaffte unsere Mädchen sehr. Waren sie bei lauten Anfeuerungsrufen von außen und vielen taktischen Ansagen noch nicht so locker und abgeklärt, wie die Bad Pyrmonterinnen. So kam es, dass die Mädchen des MTV ihre Leistung aufrechterhalten konnten und sich bei uns Nervosität bedingte Fehler einschlichen. Zum Bedauern der Spielerinnen und Trainer mussten wir den dritten Satz letzten Endes an den MTV mit einem 16:14 abgeben. Die große Enttäuschung stand den Mädchen deutlich ins Gesicht geschrieben. Doch jetzt hieß es: Den Kopf nicht mehr hängen lassen und weiterkämpfen! Zumindest in der Gruppe um die Plätze 4 bis 6 wollten wir nochmal alles geben. Hier trafen wir auf den SVG Lüneburg und den TV Eiche-Horn Bremen. Auch in dieser Gruppenkonstellation ergaben sich tolle Ballwechsel und insgesamt niveauvolle Spiele. Nachdem wir gegen den SVG Lüneburg mit 2:0 Sätzen gewinnen konnten, mussten wir uns leider dem TV Eiche-Horn Bremen in einem knappen und schönen Spiel wieder im dritten Satz mit 16:18 geschlagen geben. Der verflixte dritte Satz war an diesem Tag einfach nicht auf unserer Seite. Trotzdem hat sich niemand etwas vorzuwerfen, denn alle Spielerinnen haben ihr Bestes gegeben und sind in einigen Spielen weit über sich hinausgewachsen. Besonders für die Crunch-Time-Situationen lernen alle bei jedem Wettbewerb etwas dazu und werden fürs nächste Turnier hier sicherer. Eltern und Trainer sind stolz über die tolle Leistung ihrer Spielerinnen!


So freuen wir uns am Ende des sehr langen Tages über einen tollen 5. Platz und gratulieren unseren Freunden des MTV Bad Pyrmonts zum Titel, den sie in die Volleyballregion Weserbergland holten!

Ein großes Dankeschön an die Eltern, die auf der Tribüne ebenfalls alles gegeben haben und für lautstarke Unterstützung gesorgt haben. Ebenso ein Dankeschön an den Raspo Lathen für die grandiose Organisation und Ausrichtung des Turniers!

Last but not least danken wir auch Merle und Mimi, die leider krankheitsbedingt nicht dabei sein konnten, uns aber von Zuhause aus fest die Daumen gedrückt und Glück gebracht haben.

 Eure

Caro, Finja, Janneke, Janina, Anna (C) und euer Marius (CO).

 

 

Blau-Weiß Volleyballerinnen erfolgreich bei den Bezirksmeisterschaften U13, U14 und U16

(Januar 2018)

Nachdem sich unsere Spielerinnen in allen drei Altersklassen (U13, U14 und U16) für die Bezirksmeisterschaften qualifiziert hatten, waren wir nun auch dort mit unseren Platzierungen zufrieden. Während sich unsere U13 in ihrer Altersklasse sogar den Titel sicherte und ihre Leistung mit der Qualifikation zur Nordwestdeutschen Meisterschaft im März in Lathen krönten, konnten unsere älteren Mädels auch in ihren Altersklassen glänzen: Bei der BM U14 konnten unsere beiden Mannschaften gut mit den Teams aus der Region Hannover mithalten und den dritten und siebten Platz belegen. Besonders unsere erste Mannschaft bei den U14ern zeigte, dass sie sich im Training vor allem im Zuspiel und in der Abwehr verbessert haben. So spielten sie knappe Sätze gegen ihre Gruppengegner und zeigten tolle Ballwechsel. Leider wurden unsere Spielerinnen zum Satzende hin immer wackeliger und es wurden öfters einfache Punkte verschenkt. Daher stand am Tagesende leider nur Platz sieben auf der Urkunde. Dennoch können sie stolz auf ihre Leistung sein und weiter so diszipliniert an sich arbeiten! Unsere zweite Mannschaft bei den U14ern nutzte diese BM in der höheren Altersklasse als Training für die bald anstehenden Nordwestdeutschen Meisterschaften in ihrer Altersklasse U13. So versuchten sie vermehrt im Angriff zu Schlagen und Pässe über Kopf zuzuspielen. Am Ende des Tages wurde der Kampfgeist der Spielerinnen in der Abwehr belohnt und sie konnten einen Podestplatz erreichen. Somit verpasst wir mit dem dritten Platz knapp die Qualifikation zur NWDM in dieser Altersklasse.

Unsere U16er waren mehr als nervös vor ihrer ersten BM auf dem Großfeld mit sechs Spielerinnen. Doch sehr schnell zeigte sich, dass sich unsere U15er, die noch ein weiteres Jahr bei den BM U16 mitspielen können, sich keinesfalls verstecken müssen. Sie zeigten tolle Spielzüge und könnten mit ihren Angriffsschlägen punkten. Besonders in der Abwehr waren unsere Mädels variabel und kämpften um jeden Ball. So konnten wir in der Vorrunde den zweiten Gruppenplatz belegen und spielten, da wir leider das Überkreuzspiel gegen den späteren Zweitplatzierten MTV 48 Hildesheim verloren, um die Plätze vier bis sechs. Nach schönen Spielzügen konnten wir die nächsten zwei Spiele gegen SF Aligse und RSV Seelze gewinnen. Am Ende des Tages wurden unsere Erwartungen mehr als übertroffen und wir belegten den vierten Platz. 


 Wir freuen uns über die tollen Platzierungen und sind stolz auf die Leistung aller unserer Spielerinnen!

Jetzt freuen wir uns auf die letzten Spieltage der Bezirksliga Süd und für unsere U13er auf die NWDM.

 PS: Auch für den Schulwettbewerb ‚Jugend trainiert für Olympia‘ sind unsere Spielerinnen für die KGS Salzhemmendorf im Einsatz: Am 01. März fahren sie zum Landesfinale nach Zeven und kämpfen dort gegen drei weitere Mannschaften aus anderen niedersächsischen Schulbezirken um den Titel! Wir wünschen euch viel Erfolg!

 

 

 

 

Blau-Weiß Volleyball-Mädchen qualifizieren sich für die Nordwestdeutschen Meisterschaften 2017! 

(2016)

Ein Riesenerfolg nur 1,5 Jahre nach dem Start des Blau-Weiß Kinder-Volleyballprojekts: Finja Ziegenmeyer, Fenja Knoke, Merle Knauer, Carolin Klein, Janecke Bremer, Janina Pareira und Anna-Maya Schwingel (Hastenbeck) schlagen bei der Bezirksmeisterschaft in Langenhagen die favorisierten Teams Aligse (25:7, 25:14), Kaltenweide (20:25, 25:10, 25:7) und Letter (25:17, 25:20), unterliegen nur dem Lokalrivalen MTV Bad Pyrmont im Finale und qualifizieren sich als Bezirksvizemeister für die Nordwestdeutschen Meisterschaften. Am 02. April gehören sie in Bad Laer (Osnabrück) zu den 9 besten Mädchen-U12-Teams aus Niedersachsen und Bremen! Die stolzen Blau-Weiß Nachwuchstrainer Anna Dehmann und Marius Müller: „Ein nie zu erwartender Erfolg! Unser absolut talentiertes Nachwuchsteam wird ein großes Turnier erleben mit feierlicher Eröffnung, Einmarsch der Mannschaften und allem, was dazu gehört. Das wird eine schöne und wegweisende Erfahrung für unsere Mädchen. Was sportlich geht, werden wir sehen. Ein Platz unter den fünf  Norwestdeutschen Top Teams ist nicht unmöglich.“

Zeitgleich treten in der Südbezirksliga die Blau-Weiß Jungen und Mädchen U14 in der KGS-Halle an. BW Volley hat zugesagt, in der Halle ständig über das aktuelle Geschehen in Bad Laer zu informieren. Ein Grund mehr, sich am 02.04. ab 11:00 Uhr Jugendvolleyball – die Finalrunde Hameln/Hildesheim/Holzminden 2017 – live vor Ort anzuschauen.

 

 

 

U12 eröffnet Saison 2016/17 – und startet mit zwei Siegen 

(Oktober 2016)

Am 23.10.16 starteten als erste Altersklasse unsere U12-Mädchen in die Saison 2016/17. Am frühen Sonntagmorgen konnte man in den Gesichtern unserer sechs Mädchen zweierlei ablesen: Zunächst einmal hohe Motivation: Endlich wieder Volleyballturnier! Aber auch Unsicherheit konnte man deutlich erkennen: Wie wird es laufen? Was können die anderen Mannschaften schon? Die Frage sollte sich ab 11 Uhr beantworten: Im ersten Spiel gegen die zweite Mannschaft vom MTV Bad Pyrmont (w) gab’s gleich einen Krimi: Nach starker Aufholjagt im zweiten Satz hieß es am Ende 2:0 (25:21, 25:22) für unsere Mädchen. Die Aufschläge kamen über das Netz und auch spielerisch gelangen oft drei Berührungen auf der eigenen Seite. Die Freude über den ersten Sieg war riesig, hatte man doch letzte Saison so lange auf den ersten Satzgewinn warten müssen. Und nun gleich ein Sieg im ersten Spiel! Hochmotiviert ging es in das zweite Spiel gegen die Jungs vom TC Hameln. Guten Aufschlägen und Kaltschnäuzigkeit im Angriffsspiel konnten unsere Mädchen am Ende nichts entgegensetzen, obwohl man sich auch hier nach Kräften wehrte und die beiden Sätze mit guten Punkteständen verlor (0:2, 16:25, 14:25). Noch ein weiteres Spiel gegen die jungen Mädchen vom TC Hameln stand an: Unsere Mädchen bewiesen Moral und entschieden mit sicheren Aufschlägen die Partie im zweiten Satz nach einem Herzschlagfinale mit 2:0 (25:20, 25:23) für sich. Trotzdem sei auch erwähnt, dass die teilweise noch sehr jungen Mädchen von TC Hameln in diesem Spiel eine tolle Leistung ablieferten!

Am Ende des Tages las man in den Gesichtern unserer Jüngsten schon wieder zweierlei: Zum einen Erschöpfung vom anstrengenden Tag. Zum anderen aber auch, und das überwog deutlich, großer Stolz über einen spielerischen Schritt nach vorne, der mit zwei gewonnenen Spielen belohnt wurde!