Volleyball in Salzhemmendorf
Jugend- und Damenvolleyball im SV Blau-Weiß Hemmendorf-Salzhemmendorf

1. Damen

Unsere Damenmannschaft besteht aus U18-/U16- Spielerinnen und tritt in der Saison 2019/20 zum zweiten Mal in der Bezirksklasse Weserbergland an.
Außerdem tritt sie bei den Jugendmeisterschaften des Nordwestdeutschen Volleyballverbandes an.

Mittelblock und Libera

 

Außenangriff

Zuspiel

 

 

 

Name

Vorname

Nummer

 

 

 

 

Position

(AA: Außenangriff, MB: Mittelblock, Z: Zuspiel, L: Libera)

Bremer

Janneke

12

AA / Z

Glomb

Giuliana

7

AA

Glomb

Luisa

8

AA / Z

Hahne

Sophie

11

MB

Henschel (C)

Maja

2

AA

Knauer

Merle

6

MB

Mügge

Maja

3

MB

Pereira

Janina

5

Z

Vukovic

Rieke

10

AA

Witkop

Lucie

9

AA

Ziegenmeyer

Finja

4

Z





Müller

Marius


T

Dehmann

Anna


T


Heimspieltermine - Bezirksklasse

  • 14.12.2019 (15 Uhr) vs. SV Eintracht Afferde & TSV Hamelspringe
  • 08.02.2020 (15 Uhr) vs. SV Eintracht Afferde & FC Herta Lütgenade/Warbsen

 



Wir bedanken uns ganz herzlich bei der Ith Sole Therme für das Sponsoring unseres neuen Trikotsatzes!


Berichte zum Saisonverlauf 2019/20:









Berichte zum Saisonverlauf 2018/19:


Nordwestdeutsche Meisterschaften U16 2019

U16 erreicht Platz 8 bei der Nordwestdeutschen Meisterschaft als beste Mannschaft des Bezirkes Hannover

Unsere U16-Mädchen konnten am vergangenen Wochenende bei den Nordwestdeutschen Meisterschaften in Bersenbrück einen achten Platz von zwölf teilnehmenden Mannschaften erreichen. Damit haben wir unser Ziel, als Gruppenzweiter in die Zwischenrunde einzuziehen, erreicht. Gleich im ersten Spiel konnten wir den Einzug in die Zwischenrunde mit einem hart umkämpften 2:1 Sieg gegen den TV Eiche Horn Bremen perfekt machen. Der Gastgeber und spätere Drittplatzierte, SC Halen, war im Anschluss für uns eine Nummer zu groß. Im ersten Spiel der Zwischenrunde gegen den USC Braunschweig hatten wir alle Chancen, das Spiel für uns zu entscheiden und somit am Ende sogar um Platz 5 zu spielen. Leider zeigten wir ausgerechnet in diesem Spiel unsere schwächste Turnierleistung und hatten besonders in der Annahme mit den aufschlagstarken Braunschweigerinnen Probleme, weshalb wir das Spiel mit 0:2 verloren geben mussten. In den beiden weiteren Gruppenspielen gegen den späteren Meister und Vizemeister, RASPO Lathen und SCU Emlichheim, waren wir deutlich unterlegen und hatten im Rahmen unserer technischen Möglichkeiten leider wenig entgegenzusetzen (beide Spiele 0:2). Somit galt es, sich auf das Spiel um Platz 7 gegen Bremen 1860 einzustellen und nach zwei anstrengenden Turniertagen noch einmal alle Kräfte zu bündeln. Hier entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel, bei dem die Mädchen aus der Hansestadt nach einem weiteren Tiebreak-Krimi das glücklichere Ende mit 16:14 knapp für sich hatten und unsere Mädchen auf den achten Platz verwiesen.

Für uns ist der achte Platz dennoch als Erfolg zu bewerten, besonders, da sich in unserem Verein noch nie eine Mannschaft für eine Nordwestdeutsche Meisterschaft auf dem Großfeld qualifizieren konnte. Mit der GfL Hannover (Platz 12) und dem MTV Bad Pyrmont (Platz 10) konnten wir zudem die beste Platzierung der Mannschaften des Bezirkes Hannover erreichen.

Das Meisterschaftswochenende hat allerdings auch gezeigt, dass wir uns technisch verbessern müssen, wenn wir konkurrenzfähig sein und bleiben wollen. Erst, wenn wir in diesem Bereich eine Verbesserung erzielen, können wir auch taktisch den nächsten Schritt gehen. Auf dem Ergebnis vom Wochenende können wir in den nächsten Jahren aufbauen.


Südbezirksmeisterschaften 2018/19

Blau-Weiß U16 Mädchen dominieren im Südbezirk!

Die Volleyballerinnen von Blau-Weiß Salzhemmendorf surfen momentan auf einer Erfolgswelle: Nachdem bereits die U14 vergangene Woche den Südbezirkstitel in den Ostkreis holen konnte, zogen die U16 Mädchen nun nach und ließen ebenfalls die gesamte Konkurrenz hinter sich. Und das überraschend souverän: Die Spiele gegen TC Hameln (3. Platz) und MTV 48 Hildesheim (4. Platz) konnte das Team von Trainergespann Marius Müller/ Anna Dehmann mit zwei deutlichen 2:0 Siegen für sich entscheiden. Auch der erste Satz gegen den späteren Vizemeister MTV Bad Pyrmont ging klar an die Salzhemmendorferinnen. Im zweiten Satz rafften sich die Mädchen aus der Kurstadt zwar noch einmal auf und konnten den Satz bis zum Ende eng gestalten. Die Salzhemmendorferinnen schafften es aber, sich in den entscheidenden Momenten zu konzentrieren und wussten, durch mutige Angriffsaktionen und kompromisslose Einsatzbereitschaft, den Spielverlauf wieder in ihre Richtung zu lenken. Damit haben die Salzhemmendorferinnen nun eine sehr gute Ausgangsposition für die nächsten Meisterschaften auf Bezirksebene Hannover im Januar 2019. „Es ist schön zu sehen, dass sich die Mädchen für ihre Arbeit im Training belohnen. Bis zu den Bezirksmeisterschaften müssen wir uns allerdings insbesondere in den Bereichen Feldabwehr und Angriff noch verbessern“, so Coach Marius Müller.


Spieltag 4: Heimspiel gegen FC Herta Lütgenade/Warbsen und TSV Halle

Heimspieltag mit Heimsieg!

Nach einer tollen kämpferischen Leistung lagen sich unsere Mädchen in den Armen. Der erste Sieg der Saison war erreicht und er war vor allem hart erkämpft. Nach fast 2,5 Stunden Spielzeit stand es 15:13 im Tiebreak und es konnten tatsächlich die ersten zwei Punkte in der Tabelle verbucht werden. Über die lange Spieldauer präsentierten sich unsere Mädchen durchaus abwehrstark und gewillt, es den erfahrenen Damen aus Lütgenade so schwer wie möglich zu machen. Auch, wenn der erste Satz gleich knapp mit 23:25 verloren ging, waren die Köpfe schnell wieder oben, denn alle hatten gemerkt: Wir können hier mitspielen und mithalten! Der Tiebreak entwickelte sich dann zu einer echten Zerreißprobe für die Nerven von Spielern, Zuschauern und Trainergespann: Beim Stand von 13:12 für Salzhemmendorf nahm Trainerin Anna Dehmann die Auszeit... vor allem, um noch einmal beruhigend auf die Nerven der sichtlich erschöpften Mädchen einzuwirken. Nach dem letzten Punkt war jedoch die Erschöpfung vergessen und die Freude kannte kein Halten mehr.

Auch im folgenden Spiel gegen den TSV Halle zeigten die Salzhemmendorferinnen, dass ihnen jeder Punkt wichtig ist und agierten weitestgehend fehlerlos im Angriff. Insgesamt waren die Haller Mädchen aber zu sicher und abgeklärt und konnten unsere Abwehr einige Male mit druckvollen Angriffen vor schwere Aufgaben stellen. Am Ende stand eine verdiente 0:3 Niederlage und die Erkenntnis, dass im Rückspiel auch hier durchaus ein Satzgewinn drin sein könnte.

Das Trainergespann Marius Müller und Anna Dehmann zeigte sich nach dem Spiel sehr zufrieden mit ihrem Team: "Obwohl die Spiele in der Damenliga nur Übungsspiele für uns sind und das Ergebnis nicht in erster Linie wichtig ist, haben die Mädchen sich heute einen verdienten Sieg erkämpft, der für die künftigen Spiele und Jugendmeisterschaften viel Motivation freisetzen sollte."


Spieltag 1: Heimspiel gegen TSV Kirchbrak und SV Eintracht Afferde (15.09.2018)

Ein rundum gelungener Einstand in den Damenspielbetrieb!

Mit einem Heimspiel starteten die Blau-Weiß Mädchen am 15.09.2018 in die Saison der Bezirksklasse Weserbergland. Ein wenig Erfahrung auf dem Großfeld brachten wir schon aus der letzten Saison mit, allerdings waren unsere Gegnerinnen bisher immer so alt wie wir, also 14 Jahre und jünger. Nun stand also für alle das allererste Spiel gegen die erwachsenen und großgewachsenen Damen vom TSV Kirchbrak an. Nach großem anfänglichem Respekt wurden unsere Mädchen zunehmend ruhiger und konzentrierter und zeigten besonders in der Abwehr eine kämpferisch starke Leistung. Unser Ziel, in jedem Satz mindestens 10 Punkte zu erreichen, konnten wir jedes Mal deutlich erfüllen (14:25, 12:25, 13:25).

Im zweiten Spiel gegen die Mädchen vom SV Eintracht Afferde konnte sogar völlig unerwartet der erste Satzgewinn der Saison bejubelt werden (18:25, 25:21, 22:25, 22:25). Auch in den anderen Sätzen waren wir knapp an einem Satzgewinn dran, mussten uns aber letztendlich der Routine der Afferder Mädchen geschlagen geben, die sich von den engen Spielständen nicht aus der Ruhe bringen ließen.

Nach diesem gelungenen Auftakt gratulieren wir unseren Gegnerinnen und gehen nun hochmotoviert in die nächsten Spiele. Dort werden wir wieder in jedem Satz erneut jeden möglich Punkt für uns einsammeln. Der Trend zeigt nach oben!