Volleyball in Salzhemmendorf
Jugend- und Damenvolleyball im SV Blau-Weiß Hemmendorf-Salzhemmendorf

 

Blau-Weiße Beacherinnen landesweit an der Spitze

U14 Beacherinnen holen Meister- und Vizemeistertitel bei den Nordwestdeutschen Beach-Meisterschaften

(Juli 2019)

Am Wochenende des 29/30.08.2019 traf sich die Jugend-Elite des niedersächsischen und Bremer Beachvolleyballs in Bad Rothenfelde, um dort in allen Altersklassen ihre Nordwestdeutschen Meister zu ermitteln. Blau-Weiß Salzhemmendorf war insgesamt mit drei Teams vertreten, die sich im Vorfeld die Qualifikation zu den Meisterschaften sichern konnten. Für die beiden blau-weißen U14 Teams sollte es einen Turnierverlauf geben, an den sich alle noch lange zurückerinnern werden: Finja Ziegenmeyer mit ihrer Partnerin Julia Kochanek von der SVG Lüneburg marschierten erwartungsgemäß problemlos durch die Gruppenphase und erledigten auch ihre Aufgaben im Achtel- und Viertelfinale mit einer beeindruckenden Souveränität und Ruhe. Im Halbfinale wartete dann mit dem Team Harbers/Stein (TV Eiche Horn Bremen) das im Vorfeld an Position vier gesetzte Team. Auch hier behielten Kochanek/Ziegenmeyer die Ruhe und spielten sich hochüberlegen ins Finale. Dieses sollte auch das zweite Salzhemmendorfer Team erreichen, allerdings war der Weg dorthin für Merle Knauer und Janina Pereira deutlich steiniger: Durch ein 1:1 gegen das Team Lindhorst/Varnhorn (SSV Südwinsen) sicherte sich das Team Gruppenplatz zwei. Im Achtelfinale gegen das an Position zwölf gesetzte Team Bischoff/Nieragden (VfL Lintorf) setzte sich allerdings der Eindruck aus der Gruppenphase fort, dass das Team noch gar nicht richtig im Turnier angekommen war. Knauer/Pereira, gegen die Lintorferinnen eigentlich hoch favorisiert, retteten den ersten Satz mit 16:14 gerade so ins Ziel. Auch im zweiten Satz fanden sie nicht zu ihrem Spiel, profitierten jedoch von technischen Schwächen ihrer Gegnerinnen und zogen ins Viertelfinale ein. Dort wartete jedoch mit dem an Position zwei gesetzten Team Mohwinkel/Walter (SVG Lüneburg/ TV Eiche Horn Bremen) ein Favorit auf den Titel und damit, mit den bisher im Turnier gezeigten Leistungen der Salzhemmendorferinnen, eine scheinbar unlösbare Aufgabe. Knauer/Pereira gelang jedoch etwas, was auch erfahrenen Spielerinnen teilweise noch große Schwierigkeiten bereitet: Die bisher gezeigten Turnierleistungen hinter sich zu lassen und den berühmte Reset-Button im Kopf zu betätigen. Es entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe, in dem beide Teams auch kämpferisch überzeugten. Im Tiebreak hatten letztlich Knauer/Pereira das glücklichere Ende knapp für sich. Das Halbfinale konnte gegen das Team Lindhorst/Varnhorn, ihre Angstgegnerinnen aus der Gruppenphase, auch erst im Tiebreak nach hartem Kampf gewonnen werden. Damit war das Traumfinale aus Salzhemmendorfer Sicht perfekt. Knauer/Pereira, konnten sich im ersten Satz zwar mit 9:3 einen großen Vorsprung herausspielen. Jedoch zeigte sich, dass auch Nervenstärke zum Repertoire von Kochanek/Ziegenmeyer gehörte, die den ersten Satz nach einer Aufholjagt noch für sich entscheiden konnten. Im zweiten Satz machten sich die höchst unterschiedlichen Turnierverläufe beider Teams auf körperlicher Ebene bemerkbar: Kraft und Konzentration ließen bei Knauer/Pereira deutlich nach. Eben diese beiden Ressourcen hatten sich Kochanek/Ziegenmeyer auf ihrem Weg ins Endspiel gut aufsparen können, spielten ihre physischen Vorteile nun auch gekonnt aus und sicherten sich unter riesigen Jubel den Titel in der U14. Nicht minder riesig war der Jubel über einen absolut verdienten Silberrang von Knauer/Pereira. Insgesamt war das Finale auf ausgesprochen hohem Niveau, mit vielen beach-spezifischen Angriffsaktionen und hochklassigen Ballwechseln.

Mit Maja Henschel und Lucie Witkop war auch bei der U16 ein Team für Blau-Weiß am Start. Durch die Setzliste bekam das Team in der Dreiergruppe ein Freilos und hatte somit nur ein Gruppenspiel gegen das an Position zwei gesetzte Team Lemper/Wellmeyer (SV Bad Laer). Hier zeigte sich das Potenzial der Salzhemmendorfer Mädels, die mit einem Satzgewinn die favorisierten Mädchen aus Bad Laer in den Tiebreak zwangen, welcher leider aufgrund von vielen Unkonzentriertheiten verloren ging. Das anschließende Viertelfinale gegen das Team Kreymborg/Schreckenberg (Blau-Weiß Lohne) konnte auch zunächst offen gestaltet werden, bevor sich Henschel/Witkop durch viele zu unpräzise gespielte Bälle im Angriff selbst aus dem Spiel nahmen. In dieser stark besetzten U16-Konkurrenz ist aber ein 5. Platz durchaus als Erfolg zu bewerten, zumal in vielen Situationen das spielerische Potenzial des Teams erkennbar war.

Das Trainergespann Anna Dehmann und Marius Müller, das in den letzten Wochen mit den drei Teams viel im Sand gearbeitet hatte, zeigte sich hochzufrieden: „Dass wir verbandsweit in der U14-Konkurrenz an der Spitze stehen, ist schon eine tolle Sache und auch für die Mädchen ein Lohn für ihre Trainingsarbeit. Auch unser U16 Team hat sich prima verkauft. Alle Erfahrungen, die die Mädchen auch dieses Jahr wieder im Sand gemacht haben, werden sich in Halle positiv bemerkbar machen“, so Trainerin Anna Dehmann.



Die nordwestdeutschen Meisterinnen im Beachvolleyball U13
kommen aus Salzhemmendorf!

Zwei Mal Edelmetall und Top-Platzierungen bei Jugendmeisterschaften in Achim 

(August 2018)


Achim, 18./19.08.2018. Genau 10 Jahre, nachdem Lando und Marius Landesmeister der U15 im Beachvolleyball wurden, steht jetzt wieder ein Team von Blau-Weiß Salzhemmendorf ganz oben auf dem Podest:

Finja Ziegenmeyer und Merle Knauer sicherten sich den nordwestdeutschen Titel der Mädchen U13 der fusionierten Landesverbände Niedersachsen und Bremen!
Ohne Satzverlust in der Gruppenphase, mit dem 2:0 Sieg im Halbfinale und schließlich mit einem mehr als deutlichen 21:12 und 21:17 gegen Greta Mohwinkel, SVG Lüneburg und Pauline Walter, TV Eiche Horn Bremen im Endspiel dominierten die beiden Beacherinnen vom Saalestrand beeindruckend das Finalturnier der besten sechs U13 Teams aus Niedersachsen und Bremen.
Perfekt wurde der Blau-Weiß Triumph durch den vierten Platz von Janina Pereira und Janneke Bremer, die sich ebenfalls bis ins Halbfinale gekämpft hatten und sich im Spiel um Platz 3 Mia Harbers und Akeya Schirmer, beide Eiche Horn Bremen, geschlagen geben mussten.
Die beiden BW-Nachwuchsteams hatten sich außerdem für die Endrunde der älteren Klasse U14 am Sonntag qualifiziert. Auch hier behielten Finja und Merle in der Gruppenphase eine weiße Weste, scheiterten dann aber knapp im Halbfinale. In ihrem letzten Spiel dieses denkwürdigen Wochenendes holten die beiden Platz 3 und Bronze mit 21:17 und 21:19 gegen Katharina Könecke und Pauline Walter, Eiche Horn Bremen.
Janina und Janneke standen in der bärenstarken Vorrundengruppe B u.a. mit den späteren Finalteams vor einer schier unlösbaren Aufgabe. Am Ende sprang aber auch für sie mit Platz 7 im Nordwestverband eine hervorragende Platzierung heraus nach ihrem 10:15, 15:8, 15:10 gegen Joleen Battermann/Emilia Meiselbach vom VT Südharz.
 



Rückblick Beachsaison 2018

(Juli 2018)

Pünktlich zum Beginn der Sommerferien am kommenden Mittwoch endet für unsere Mädchen auch die Beachsaison. Die meisten Turniere sind gespielt und das Training wird nun langsam einmal die Woche bis zum Ende der Ferien wieder in die Halle verlegt. Es soll an individuellen technischen Punkten gearbeitet werden, bevor nach den Ferien die Saisonvorbereitung richtig startet. 

Neben Spaß und vielen Kleinfeldspielen haben wir im Sand den Fokus auf die Verbesserung der Baggertechnik zusammen mit der Variabilität in der Feldabwehr gelegt. Viel Bewegung im Sand und Stärkung der Kondition und Muskeln stand beim Training im Vordergrund.

Natürlich sollte auch eine ordentliche Turniervorbereitung nicht zu kurz kommen, denn in dieser Beachsaison 2018 sollten unsere Spielerinnen erstmals an mehreren Beachcups der NWVV Beachtour teilnehmen, um Spielerfahrung zu sammeln. So waren unsere Spielerinnen neben einigen Jugendcups auch auf D-Cups der Erwachsenentour vertreten. Hier ließen sich erfreulicherweise auch einige Erfolge verzeichnen:

Finja und Merle gewannen nach super Spielen ihr erste U13 Turnier in Lintorf und krönten diesen erfolgt direkt den Sonntag danach mit einem Sieg beim U14 Turnier (ebenfalls in Lintorf).

Bei unseren heimischen Beachturnieren in Salzhemmendorf nahmen gleich fünf Blau-Weiß-Teams teil und konnten ihren Heimvorteil ausspielen:

Hier wurden Finja und Merle nach einem tollen und technisch anspruchsvollen Finalspiel zweiter, Janina und Emilia, sowie Maja M. und Luisa fünfter. Caro und Janneke erreichten zusammen mit Luzie P. und Jule den siebten Platz, vor Sophie und Laura, die das Turnier auf dem neunten Platz beendeten. Insgesamt waren es alles schöne Spiele bei bestem Wetter.

Direkt am Tag darauf richteten wir ein U16 Cup aus, bei dem ebenfalls mehrere unserer heimischen Spielerinnen ihr bestes gaben. Leider mussten wir uns bei diesem Turnier den technisch und taktisch deutlich überlegenden Spielerinnen vom SV Bad Laer, VfL Lintorf und Blau-Weiß Lohne geschlagen geben. Nichtsdestotrotz konnten unsere Spielerinnen an diesem Tag sehr viel dazulernen und sehen, was andere Spielerinnen in ihrem Alter spielerisch können. Dennoch erreichten Lucie und Katherina bei diesem starken Teilnehmerfeld einen guten fünften Platz, vor Maja M. mit Luisa und Maja H. mit Giuliana, die siebter geworden sind. Luzie P. und Jule gaben auf dem Feld alles und erreichten in der für sie höheren Altersklasse einen guten neunten Platz. 

Weitere Ergebnisse und Turniere:

U14 Lüneburg: 2. Platz an Finja und Merle, 3. Platz an Janina und Janneke

D-Cups:

Altwarmbüchen: 17. Platz Maja H. und Giuliana

Herrenhausen: 10. Platz Maja H. und Giuliana

Wir blicken mit einem lachenden und einem weinenden Auge zurück auf die Beachsaison und freuen uns über die tollen Leistungen aller Mädchen! Dennoch freuen wir uns auf die bald startende Hallensaison, in der wir wieder in der Jugendrunde der Südbezirksliga Weserbergland in den Altersklassen U14 und U16 vertreten sind und bei den Meisterschaften in den selbigen Altersklassen antreten werden. Außerdem spielen unsere Mädchen dieses Jahr erstmalig in der Erwachsenen Kreisliga/Bezirksklasse Weserbergland. 

Als nächstes hört ihr von uns zu den Nordwestdeutschen Meisterschaften der U13 und U14, bei denen Finja, Merle, Janina und Janneke für Blau-Weiß vertreten sein werden.

Wir wünschen allen schöne Sommerferien und möchten uns an dieser Stelle noch einmal bei unseren Sponsoren der Jugendbeachcups bedanken! (Sparkasse Weserbergland und Volksbank im Wesertal)!



Blau-Weiß dominiert bei den Jugendturnieren in Lintorf,

Marius/Marcel sowie Anna/Saskia erfolgreich bei ihrem B-Cup Debüt

(Mai 2018)

So sehen Mädchen aus, die an zwei Tagen zwei Mal ganz oben stehen: Finja Ziegenmeyer und ihre Partnerin Merle Knauer (rechts) gewannen nicht nur am Samstag (26.05.2018) das U14 Turnier, sondern auch am Sonntag das U13 Turnier (27.05.2018) in Lintorf. Nur knapp dahinter im Finale geschlagen geben mussten sich Janina Pereira und Janneke Bremer (links), die sich im U13 Turnier den 2. Platz hinter ihren Salzhemmendorfer Mannschaftskolleginnen sicherten. Eine überragende Leistung von euch vieren! Nach diesen Platzierungen wird beiden Teams die Qualifikation für die Nordwestdeutschen Beachmeisterschaften der U13 und U14 wohl nicht mehr zu nehmen sein.

Auch die Trainer waren am 27.05 erfolgreich: In ihrem allerersten B-Cup in Braunschweig erreichte Marius mit seinem Partner Marcel einen hervorragenden dritten Platz von 14 Teams. Dabei setzten sie sich teilweise auch gegen A-Cup Spieler durch.

 

 

 

 

 

 

Anna schaffte mit ihrer Partnerin Saskia ebenfalls beim B-Cup Braunschweig den Sprung auf das Podium: Auch sie erreichten den dritten Platz (Foto vom 13.05.2018 in Altwarmbüchen).

 

 

 

 

Das war Riccione 2018!
(April 2018)
Wieder mal liegt eine tolle Woche beim größten Beachvolleyballcamp der Welt in Riccione hinter uns! Bei überwiegend traumhaftem Wetter gaben 13 Blau-Weiß Volleyballer/innen vormittags in den Trainingscamps und nachmittags auf den Turnieren alles. Diesmal gab es sogar viele Medaillen für uns: Gleich am ersten Tag konnten Anna und Marius in der Mixed-C Konkurrenz gewinnen. Am Freitag entschieden den Finja und Bennet das U14-Turnier für sich und am letzten Tag hatten Manon und Jannis ebenfalls beim Mixed C-Turnier die Nase vorn.

 Trotzdem steht bei diesem Event natürlich eher das Erlebnis und der Spaß an erster Stelle und den hatten wir! Die Atmosphäre auf dem Festival und den rund 250 Beachfeldern direkt am Strand war wieder einmal nicht zu übertreffen. Wenn es dann doch einmal zu warm wurde, kein Problem: Das Meer ist ja nur wenige Schritte entfernt!

Riccione, mach dich schon mal bereit: Wir werden im nächsten Jahr wiederkommen

 

 

 

 

 

 

Beachsaison 2017

 

Weserbergland Beach-Titel an Salzhemmendorf und MTV Bad Pyrmont

(August 2017)

Manon Müller und Janis Ziegler brechen im 3. Jahr den Bann

Beachvolleyball. Salzhemmendorf. Bei den Beachvolleyball-Kreismeisterschaften in der NWVV-Region Weserbergland in Salzhemmendorf am 27./28. August konnte Ausrichter Blau-Weiß zwei Titelträger stellen. Bei sengender Hitze verteidigten die für den Ostkreisclub beachenden Manon Müller (in der Halle SV Hastenbeck) und Anna Dehmann (GfL Hannover) ihren Vorjahrestitel mit klaren 2:0 Sätzen über Laura und Jana Schmidt (beide SV Hastenbeck) erfolgreich. Den 3. Platz sicherten sich Sarah Brüggemann und Leonie Grothus vom TC Hameln mit 15:6 und 15:9 über Ellen und Saskia Schmalz (Hastenbeck).

Der Herrentitel war neu zu vergeben, weil die Abonnementssieger der letzten Jahre, Marius Müller und Janis Ziegler (BW Salzhemmendorf), nicht antreten konnten: Jacob Nöltker und Theo Stark vom MTV Bad Pyrmont heißen die neuen Titelträger nach ihrem 2:0 im Finale über Robert Glaser und Martin Möller (Emmerthal). Auf dem Bronzerang kamen die Routiniers Georg Neulen und Vladimir Polozun vom TC Hameln.

Wie schon in den letzten Jahren wurde das Mixed-Finale am Sonntagabend – inzwischen bei Regen und stürmischen Böen unter pechschwarzem Himmel – zum Spannungshöhepunkt der Kreismeisterschaft. Nach zwei Vizemeistertiteln in den Vorjahren gewannen Manon Müller und Janis Ziegler (BW Salzhemmendorf) den Kreistitel in einem spannenden Match auf Augenhöhe gegen Laura Schmidt und Lando Seifert (BWS/Leipzig) mit 2:1 (15:10, 12:15, 16:14). Den 3. Platz holten sich Irina Rein und Robert Glaser von der TSG Emmerthal.

 

 

 Beachsaison 2016

 

 Tolle Platzierungen bei NWDM-Premiere! 

(August 2016)

Glückwunsch an Abdul, Alvin, Luca und Bennet

20.08.2016. Nordwestdeutsche Beach-Meisterschaften der Jungen U13 in Bad Laer. Was sich wie ein LM-Turnier anhört, bestand eigentlich aus zwei Wettbewerben: Der Vereinsmeisterschaft des Oldenburger TB und dem Wettkampf von Rest-Niedersachsen/Bremen. Vier bärenstarke und hoch favorisierte Teams aus Oldenburg dominierten die Meisterschaft. Das einzige nicht-oldenburger Duo, das ins Halbfinale vorstieß: Abdul Kraya (Salzhemmendorf) und Alvin Dube (Hastenbeck). Sie setzten sich in der dritten Winner Runde mit 15:05, 11:15 und 17:15 gegen die Oldenburger Jorit Kramer und Thore Lucas durch, nachdem sie zuvor bereits Luis Tischler und Tim Schneider vom VfL Lintorf ausgeschaltet hatten. Endstation bedeuteten dann die späteren NWD-Meister Jannis Freude/Joke Johanning – natürlich aus Oldenburg. Im kleinen Finale mussten sie anschließend Bronze leider trotz eines achtbaren 10:15; 10:15 Jonte Stolz und Joey Henkel (OTB) überlassen. Auch die Blau-Weiß Youngster Luca Dringenberg und Bennet Pommerening haderten mit den Spielansetzungen. Statt sich auch mit Teams messen zu können, die sie bei der Quali in Gesmold klar dominiert hatten, mussten sie sich mit den Oldenburger „Brocken“ Henkel/Stolz und Kramer/Lucas auseinandersetzen. Das bedeutete das Aus in Runde drei.

Fazit: In Niedersachsen/Bremen kommt hinter dem OTB erstmal nichts – und dann BW Salzhemmendorf mit dem SV Hastenbeck. Blau-Weiß ist zurück auf der Jungen-Beach-Landkarte! Die BW-Teams – hervorgegangen aus der Nachwuchsaktion des Vereins im Juni 2015! – haben vier Monate vor der LM mit Beachvolleyball begonnen und liefern bei Ihrer ersten großen Turnierteilnahme Platz 4 und Platz 7 ab. Hochachtung. Auch und besonders für Luca und Bennet, die als ganz junges Team erst im nächsten Sommer ‚echte‘ U13er sein werden. Der ersten Enttäuschung muss schnell der berechtigte Stolz auf eine großartige erste Beach-Saison folgen!

 

Manon und Lea super 7. bei NWDM in Göttingen! 

(Juni 2016)

Von Angstgegnern und ganz dicken Brocken

Bei der 1, Nordwestdeutschen Beachvolleyballmeisterschaft der Mädchen U18 am 18.06.16 in Göttingen wurden Lea Schwigon/Hastenbeck und Manon Müller/Blau-Weiß Salzhemmendorf  7. Für die beiden Beacherinnen der versöhnliche Abschluss einer durchwachsenen Saison. Mit Rang 2 beim U18 Heimturnier in Salzhemmendorf hatten sie auf den letzten Drücker das Ticket zur Norwestdeutschen gelöst und mussten sich deshalb in Göttingen zunächst für das Hauptfeld qualifizieren ausgerechnet gegen "Angstgegner" Lea Krispin/Natalie Cordes (Osterode/Hattorf), denen sie 2 Wochen zuvor in Gifhorn mit 1:2 unterlegen waren. Mit 15:11 und 17:15 konnten sie sich diesmal mit stabilem Nervenkostüm durchsetzen. Es folgte zwei ganz dicke Brocken und gegen beide haben sich Lea und Manon bravourös geschlagen: Ein mehr als achtbares 10:15 und 7:15 gab es gegen die an eins gesetzten und späteren Meisterinnen Senta und Greta Barke (VT Südharz), ein Team mit A-Cup-Erfahrung. Einen tollen Fight lieferte sich unser Team teils bei Starkregen und stürmischen Böen gegen die Nordhornerinnen Jannah Höfer/Lena Woltmann (15:12, 9:15 und 8:15), die in der Gesamtabrechnung vierte wurden. Obwohl sie dicht am 5. Platz waren, gab es am Ende zufriedene Gesichter bei Lea und Manon.

Zwei weitere Eisen im Feuer haben Blau-Weiß und Hastenbeck am 20. August bei der Nordwestdeutschen Meisterschaft der Jungen U13: Alvin Dube und Abdul Kraja (Hastenbeck/Salzhemmendorf) stehen aktuell auf dem zweiten Ranglistenplatz, Luca Dringenberg und Bennet Pommerening (beide Salzhemmendorf) belegen Platz 4.

 

Das Sommermärchen geht weiter!

(Mai 2016)

Beachvolleyballer aus Salzhemmendorf und Hastenbeck stoßen Tor zum Landesfinale weit auf!

Abdul und Alvin Sieger in Gesmold

Abdul Kraja/BW Salzhemmendorf mit Alvin Dube/SV Hastenbeck und das reine Blau-Weiß-Team Bennet Pommerening und Luca Dringenberg hatten das Heim-Qualifikationsturnier zur Nordwestdeutschenmeisterschaft im Beachvolleyball U13 am 21.05. überlegen unter sich ausgemacht. Allerdings kamen die Gegner aus den heimischen Vereinen. Am letzten Sonntag kam es zur echten Standortbestimmung. Im Beachpark Gesmold kamen die gegnerischen Teams aus der Volleyballhochburg VfL Lintorf. Beiden Teams aus dem Landkreis gelang die nie erwartete Überraschung: Sie beherrschten die Lintorfer Jungs und gewannen alle Gruppenspiele, Dringenberg/Pommerening sogar ohne Satzverlust. Den Turniersieg machten folglich die Salzhemmendorfer wie beim ersten Qualifikationsturnier wieder unter sich aus. In einem Match auf Augenhöhe behielten Kraja/Dube mit 15:11, 15:11 die Oberhand. Die vereinsinterne Konkurrenz ist aber nicht  das Entscheidende. Die große Überraschung sind die Plätze 1 und 2 in der Nordwestdeutschen Beach-Rangliste U13. Damit ist die Qualifikation zur Landesmeisterschaft Niedersachsen/Bremen sicher geschafft und nach dem Gesmolder Triumph ist es auch erlaubt, von mehr zu träumen. Ein toller Erfolg für die jungen Beacher und das BW-Jugendtrainergespann Marius Müller und Anna Dehmann. Am 20.08. steigt die Nordwestdeutsche Meisterschaft in Bad Laer.

Volles Programm und weite Wege hatte am Wochenende auch das U18 Team Manon Müller/BW Salzhemmendorf und Lea Schwigon/SV Hastenbeck. Am Samstag gab es nach 2 Vorrundensiegen einen guten Mittelfeldplatz beim Damen-C-Cup mit 32 Teams in Nethen bei Oldenburg und am Sonntag wurden sie Fünfte im top besetzten U18 Turnier in Aligse. Auch das kommende Wochenende ist ausgebucht mit U18 und U19 Turnieren in Meinersen.

 

Gelungene Sandpremiere

 (Mai 2016)

Aus Salzhemmendorf, Hastenbeck und Bad Pyrmont kommen die Sieger des Volksbank-Kids-Beachcups 2016. Beim Qualifikationsturnier zur Nordwestdeutschen Beachvolleyballmeisterschaft der Jungen und Mädchen U13, das sind die Jahrgänge 2004 und jünger, erlebten 4 Jungen- und 8 Mädchenteams auf der Beachanlage an der KGS ihr erstes offizielles Turnier im Sand. Bei idealem Wetter und vor zahlreichen Zuschauern, die Kids hatten natürlich Eltern, Großeltern und Geschwister mobilisiert, setzte sich erwartungsgemäß das Team Katharina Polozun, MTV Bad Pyrmont und Lucie Witkop, SV Hastenbeck durch. Sie gewannen das Finale gegen Janneke Bremer/Finja Ziegenmeyer vom Ausrichter BW Salzhemmendorf, das den ersten Finalsatz überraschend ausgeglichen gestaltet hatte. Auf den Plätzen weitere Blau-Weißteams, die alle erst aus der erfolgreichen Nachwuchsaktion des Vereins im Juni 2015 hervorgegangen waren. Dritte wurden Giuliana Glomb/Maja Henschel, die den spannenden 2. Satz gegen Kea Grabasch/Sophie Hahne erst in der Verlängerung mit 16:14 gewinnen konnten.

 

 

 

 


Im Jungenturnier kam es zum packenden Endspiel zwischen Alvin Dube, SV Hastenbeck/Abdul Kraja, BW Salzhemmendorf und dem Blau-Weiß Team Luca Dringenberg/Bennet Pommerening. Mit 18:16 entschied das kombinierte Team den 2. Satz für sich. Das Niveau des Jungenfinales lässt auf mehr hoffen. Beide Teams reisen am letzten Mai-Wochenende zum Qualifikationsturnier nach Gesmold und haben gute Chancen, das Ticket zur Nordwestdeutschen Meisterschaft am 20.08.2016 in Bad Laer zu lösen.

 

Beach-D-Cup Finals ohne Gastgeber BW Salzhemmendorf

(2016)

Bei den Damen und Herren Ranglistenturnieren am Sonntag auf der KGS-Beachanlage erwiesen sich die Blau-Weißen als gute Gastgeber und überließen die Finals und damit die Turniersiege den Gästen. Im Herrenturnier stand die Tür weit offen, nachdem die Titelverteidiger und Favoriten David Harig und Christian Pulsfort vom TuS Wettbergen schon in der Gruppenphase überraschend ausgeschieden waren, ebenso wie das Team mit TC Hameln Beteiligung Dominic Meuxx/Christoph Zinngrebe. Im Halbfinale scheiterten dann die Blau-Weiß Familienteams Philipp Schüler/Jannis Ziegler und Till Schüler/Fionn Ziegler an Christian Richter/Patrik Hoffmeyer vom TV Falkenberg und Oliver Birth/Holger Seidel, TuS Gümmer. Die beiden Routiniers setzen sich dann im Finale ungefährdet mit 2:0 gegen die Falkenberger durch.

Bei den Damen siegte überraschend das ganz junge Team Fiona und Kaia Baker von VC Minden im Finale über Sarah Brüggemann/Franziska Gottschalk vom TC Hameln. Ärgerlich für Manon Müller, BW Salzhemmendorf und Lea Schwigon, SV Hastenbeck. Das U18 Team hatte die Bakerschwestern in der Gruppenphase mit 15:11 und 15:8 deutlich beherrscht, war aber nach einer Vorrunde ohne Satzverlust  den routinierteren TC-Finalistinnen knapp in 1:2 Sätzen unterlegen. Trotzdem freuten sich die beiden über wertvolle doppelte  Qualifikationspunkte zur Nordwestdeutschen Meisterschaft ihrer Altersklasse.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die NWVV-Beachtour

zu Gast in Salzhemmendorf:

Offizielle Ranglistenturniere (Erwachsene) und Qualifikationsturniere zur Nordwestdeutschen Meisterschaft (Jugend) auf der

Beachanlage der Schule am Kanstein:

 

  • Samstag, 21.05.2016 ab 9:00 Uhr:
    Kids-Beach-Cup m/w U13 der Volksbank im Wesertal e.G.  
  • Sonntag, 22.05.2016 ab 9:00 Uhr:
    Sparkasse Hameln-Weserbergland Damen-Beach-Cup
  • Sonntag, 22.05.2016 ab 9:00 Uhr:
    Herren D-Beach-Cup der Stadtwerke Weserbergland
  • Samstag, 11.06.2016 ab 9:00 Uhr:
    Oppermann-Girls-Beach-Cup U18/U1